26.06.14

Ölemulsionen aus Dieselkraftwerken mit EnviModul-Kompaktanlagen reinigen

Nach Pakistan, Kenia, Marokko und Ecuador hat EnviroChemie Kompaktanlagen zur Abwasserreinigung in EnviModul-Modulbauweise geliefert. Das Abwasser stammt jeweils aus schwerölbetriebenen Dieselkraftwerken, die Großdieselmotoren zum Antrieb der Generatoren nutzen. Das für die Großdieselmotoren eingesetzte, in unterschiedlicher Qualität vorliegende Schweröl, wird vor der Verwendung aufbereitet. Dabei fallen stark ölhaltige Abwässer an. Dieselkraftwerke werden überwiegend in Entwicklungs- und Schwellenländern eingesetzt.

Die gelieferten Kompaktanlagen basieren auf dem Verfahrensprinzip der Flockung und Druckentspannungsflotation mit vorausgehender statisch-mechanischer Öltrennung über eine Skimmeinrichtung und mit einem nachfolgenden Hochleistungsabscheider, entsprechend DIN 1999 zur Abtrennung freier Öle. Das Abwasser wird anschließend der Druckentspannungsflotation der Kompaktbaureihe Lugan zugeführt, wo durch Emulsionsspaltung und nachgeschaltete Flotation der Ölgehalt auf < 10 mg / l gesenkt wird. Zur besseren Vorabtrennung des vorliegenden Schwerölanteils kann die Vorabscheideanlage aufgeheizt werden, um die Viskosität des Öles zu erniedrigen.

EnviModul-Kompaktanlagen werden bei EnviroChemie fertig vormontiert und werksgeprüft. Eingebaute Lugan Flotationsanlagen werden seit Jahren in Serie gefertigt und verfügen dadurch über eine hohe Zuverlässigkeit für den weltweiten Einsatz.

Neben der Abtrennung von Ölen, ist eine Vielfalt von emulgierten und dispergierten Abwässern, auch mit Schwermetallen, mit Lugan-Anlagen zu reinigen. Der Leistungsbereich liegt zwischen 10 und 200 m³ pro Tag. Bei den vorliegenden Einsatzfällen ist die Reinigungskapazität auf 1,5 m³ und 3,0 m³ pro Stunde ausgelegt.

Zum Newsarchiv