21.11.11

Energie aus Abwasser zum Ausbau der dezentralen Energieversorgung bei Brauerei SFBT in Tunesien

SFBT Tunis, Tunesien betreibt die größte und älteste Brauerei des Landes mit einer Kapazität von 1,2 Mio. hl/Jahr im Stadtzentrum von Tunis. Aufgrund der Revolution im Februar 2011 und der damit verbundenen Vereinfachung der Vergabe von Verkaufslizenzen sind der Verkauf und die Produktion sprunghaft um 20-30 % angestiegen. EnviroChemie ist mit der Errichtung einer Abwasserreinigungsanlage beauftragt worden. Entscheidend für die Vergabe war das einzigartige Konzept der EnviroChemie-Lösung mit anaerober biologischer Reinigung Typ Biomar® ASBx. Das vorgereinigte Abwasser wird in die Kanalisation der Stadt Tunis eingeleitet.

Charakteristika der Abwasserbehandlungsanlage Biomar® ASBx:

  • Kompakte Abwasserbehandlungsanlage reinigt ca. 2.000 m³ Brauereiabwasser/Tag Abwasser auf einer Grundfläche von nur 20 x 24 m
  • Geschlossene Anlage, keine GeruchsemissionenErzeugung von Biogas aus dem Abwasser sowie Gasaufbereitung und Speicherung
  • Interne thermische Energierückgewinnung sowie CO2 Stripper zur Minimierung der Betriebskosten
  • Betrieb eines BHKWs zur Gewinnung von 400 kW elektrischer und 500 kW thermischer Leistung und Einspeisung in die Energiezentrale der Brauerei

Das Konzept trägt sich auch finanziell für SFBT. Für die Abwassereinigungsanlage erhält SFBT 30% Förderung durch das europäische Förderprogramm FODEP, finanziert durch die KfW-Bankengruppe. Darüber hinaus fördert der tunesische Staat den Ausbau und den Betrieb dezentraler Energieversorgung in Tunesien. SFBT erhält daher für die Errichtung des 400 kW BHKWs sowie für den späteren Betrieb und die Einspeisung Fördermittel. Dies ist ein optimales Beispiel, wie aus einer Abwasserbehandlungsaufgabe ein Beitrag zur dezentralen Energieversorgung werden kann und so fast nebenbei noch Abwasser auf Einleiterwerte gereinigt wird. Durch die Energievergütung entstehen anstelle von Betriebskosten zusätzliche Einnahmen

Zum Newsarchiv