Abscheidetechnik

Ein flüssiger oder fester Körper, der sich in einer Flüssigkeit befindet, verhält sich immer gleich: entspricht sein spezifisches Gewicht p (Dichte in kg/dm³) demjenigen der Flüssigkeit, schwebt er. Ist p grösser, sinkt er ab. Wenn p kleiner is steigt er auf.

Dieser Effekt wird in der Abscheidetechnik ausgenutzt. Sämtliche Abscheider basieren auf dem Prinzip der Schwerkraft. Die Grösse der Auftriebs- oder Sinkkraft und somit die Auftriebs- und Sinkgeschwindigkeit sind von der Dichtedifferenz von Flüssigkeit und Körper, vom Volumen des Körpers und von der Trennung abhängig.

Wasser weist ein spezifisches Gewicht von p = 1 kg/dm³ auf. Das heisst, die im Wasser enthaltenen Stoffe mit p < 1 wie z.B. Öle steigen auf. Stoffe mit p > 1 wie z.B. Sand und Kies sinken ab.

Auftriebs- und Absinkgeschwindigkeit bestimmen die erforderliche Aufenthaltszeit des Abwassers im Abscheider, um die gesetzlich vorgeschriebenen Ablaufwerte einhalten zu können. Ein richtig dimensionierter Abscheider kann eine Reinigungsleistung von über 97 % erreichen.