Produktneuheiten

Wir entwickeln unsere Verfahren für die Industriewasserbehandlung ständig weiter

Wir entwickeln unsere Produktreihen fortlaufend weiter. Dabei verbessern wir die Effizienz der Verfahren oder passen die Verfahren an neue Aufgabenstellungen an, wie sie beispielsweise von Kunden an uns gestellt werden oder durch gesetzliche Vorgaben entstehen.

Ständig im Fokus stehen dabei z.B. bei den biologischen Behandlungsverfahren Biomar® diverse Anwendungen der Anaerobtechnologie sowie verschiedene Biofilmverfahren.

Im Bereich der chemisch-physikalischen Behandlungsverfahren Envochem® arbeiten wir permanent an den Formulierungen unserer Produkte für die Wasserbehandlung.Themen sind hier die Verbesserung der Effizienz, der Umweltverträglichkeit und die Entwicklung von Formulierungen für neue Anwendungen.

Alle unsere Baureihen werden fortlaufend hinsichtlich verschiedenster Kriterien bewertet, um beispielsweise die Strömungsbedingungen oder das Verhalten von Membranen zu verbessern. Dabei legen wir besonderen Wert auf die Wirtschaftlichkeit, betrachten aber auch z.B. Energie- und Reinigungseffizienz oder Prozessstabilität und die Robustheit der Verfahren.

Flomar Druckentspannungsflotation optimiert für Wasserkreisläufe

Mit dem von EnviroChemie neu entwickelten Injektorsystem für Druckentspannungsanlagen können Betriebskosten gespart werden, weil es für das Reinigungsergebnis und den Betrieb der Flotationsanlage nicht mehr zwingend notwendig ist, das Wasser mit Chemikalien zu konditionieren.

Das Unternehmen hat ein deutsches Gebrauchsmuster für seine spezielle Druckentspannungsflotation der Baureihe Flomar erhalten. Die modifizierte Ausführung eignet sich beispielsweise für die Abreicherung der Feststoffe von Kreisläufen aus hochbelasteten Wäscherkreisläufen der Abluftreinigung aus Waschtürmen oder Elektrofilteranlagen. Hier ist die Aufgabe, die Schmutzlast der Kreisläufe ohne wesentlichen Eintrag von Salz zu reduzieren und dabei die Kosten im Griff zu behalten. Eine komplette Klärung des Abwassers ist nicht erforderlich.

Klassische Druckentspannungsflotationen erzeugen das Treibwasser der Flotation durch Luftsättigung eines Teilstroms im Ablauf der Anlage. Die Sättigung erfolgt üblicherweise durch Mehrphasenpumpen, die nur störungsfrei laufen, wenn sie weitgehend feststofffreies, pH-neutrales Abwasser erhalten.

Das von EnviroChemie entwickelte Injektorsystem bringt eine mit der Pumpensättigung vergleichbare Mikroblasenbildung zustande. Die Luftsättigung des Teilstromes erfolgt über einen Injektor-Druckbehälter, der von einer für Feststoffe unempfindlichen Abwasserpumpe beschickt. Eine Mehrphasenpumpe ist für den Betrieb der Flotation dann nicht mehr notwendig. Sowohl alkalische als auch saure Abwässer können mit dem neuen System problemlos behandelt werden. Deshalb können Kreisläufe ohne chemische Konditionierung und Neutralisierung mit den Flotationsanlagen behandelt werden. Die Dosierung von Flockungsmitteln ist ausschließlich für die Erzeugung abtrennbarer Flocken nötig. Wenn flotierbare Feststoffe auch ohne Flockung vorhanden sind, ist eine chemiefreie Fahrweise möglich.

Neues Patent

EnviroChemie erhält Patent für Verfahren zur Entfernung von Aluminium aus Waschlaugen

Im Rahmen der Forschungsstrategie „Rückgewinnung und Recycling von Wertstoffen aus industriellen Produktionskreisläufen und Abwässern“ entwickelten die Forscher der Envirochemie ein Verfahren zur Entfernung von Aluminium aus Waschlauge. Im Vordergrund des Entwicklungsauftrages stand ein wirtschaftliches Verfahren, mit dem Aluminium in unterschiedlichen Konzentrationen aus stark alkalischen Waschlaugen entfernt und die Waschlauge wieder eingesetzt werden kann.

Der Aluminiumeintrag in die stark alkalische Waschlauge hat zur Folge, dass sich die Standzeit der Waschlauge verkürzt bzw. mit der Zeit unbrauchbar wird. Das nun entwickelte Verfahren basiert darauf, dass durch Zugabe von Wasserglas (Alkalisilikaten) das Aluminium in eine feste Form (sogenannte Zeolith-Ausfällungen) überführt wird. Die Ausfällungen werden im Anschluss über eine Membranfiltration im Querstromverfahren aus der Waschlauge abgetrennt. Die Wiederaufbereitung der Waschlauge kann hier als kontinuierlicher Prozess ablaufen, sodass der Betrieb des Waschbades nicht unterbrochen werden muss.

Wie Herr Dr. Engelhart, der Leiter der Forschung und Entwicklung bei EnviroChemie berichtet, hat sich das Verfahren bereits in einem Einsatz zur Aufbereitung von Waschlaugen aus der Flaschenreinigung in der Getränkeindustrie erfolgreich bewährt.

>> Patenturkunde

Neue Anlagenlösungen

Betriebskosten bei der Abwasserbehandlung mit Biomar Ecomizer Technologie senken

Während der anaeroben Behandlung von Abwasser entsteht Biogas, das im Wesentlichen aus Methan und Kohlendioxid besteht. Ein Teil des Kohlendioxids löst sich im Anaerobreaktor im Abwasser und führt aufgrund der entstehenden Kohlensäure zu einer Absenkung des pH Wertes. Als Alternative zur notwendigen Neutralisation mit Chemikalien setzen wir erfolgreich die Biomar® Ecomizer Technologie ein. Die Betriebskosten der Anaerobanlage werden dadurch deutlich reduziert. Und durch die Einsparung von Natronlauge amortisiert sich das Verfahren in wenigen Jahren.

Wir haben die Biomar Ecomizer Technologie bereits in mehreren Abwasserbehandlungsanlagen für Baltika, eine der größten Brauereigruppen in Russland, realisiert. Tests bei einer großen Winzergenossenschaft in Deutschland zeigten zudem, dass die Technologie auch dort wirksam eingesetzt werden kann.

Elektroflotation E-Flo-Dr. Baer erweitert das Verfahrensangebot

Wir haben unter dem Produktnamen E-Flo-Dr. Baer die Elektroflotationstechnik in das Anlagenprogramm aufgenommen. Mit der Dr. Baer Verfahrenstechnik, die bereits seit 40 Jahren über Erfahrung in der Spezialtechnologie verfügt, steht ein ausgereiftes Verfahren zur Verfügung. Die Technologie wurde in die Systembaureihen der EnviroChemie Produkte zur Wasseraufbereitung, zum Wasserrecycling und zur Abwasserbehandlung integriert und verfügt damit über 100-fach bewährte Baumuster im Bereich der Mess- und Regeltechnik sowie der Pumpen- und Antriebstechnik.

Mit dem Spezialprodukt der Elektroflotation werden die bewährten Baureihen der Flomar® Druckentspannungsflotationen ergänzt. Bei grundsätzlich größeren Investitionskosten gegenüber der Druckentspannungsflotation ist sie uneingeschränkt bis über 80° C Wassertemperatur einsetzbar und neigt kaum zur Schaumbildung. Eine exakte Abtrennung des Flotats sorgt für hohe Reinigungsleistung ohne weitere Filterstufen. Damit ist die Elektroflotation besonders gut zur Reinigung und Pflege von Kreisläufen einsetzbar.

EnviModul - flexible Anlagenlösungen für die Wasser- und Abwassertechnik

Dezentrale Wasser- und Abwassertechnik ist international gefragt. Mit EnviModul modularen Anlagensystemen können Anlagen für die Wasser- und Abwasserbehandlung flexibel zusammengestellt werden. Gegenüber der klassischen, zentralen Lösung in gemischter Bauweise, bieten modulare, dezentrale Anlagenlösungen Vorteile in Bezug auf Kosten, Flexibilität und Realisierungsgeschwindigkeit. Im Rahmen einer BlueCompetence Produktentwicklung haben wir das eigenständige, modulare Baukastensystem EnviModul entwickelt.