Nanofiltration – Membrantrennverfahren mit feinsten Poren

Soll Abwasser besonders gründlich gereinigt werden, ist ein Membranverfahren gefragt, das die Abscheidung kleinster Partikel gewährleistet. Die Nanofiltration stellt diesbezüglich eine effiziente Methode dar, die beispielsweise genutzt wird, um Wasser zu enthärten oder Industrieabwässer von Schwermetallen und anderen Verunreinigungen zu befreien. EnviroChemie bietet bedarfsgerechte Lösungen für Industrieanwendungen an.

Nanofiltration zur Aufbereitung von Wasser und Abwasser

Dieses effektive physikalische Trennverfahren ist äußerst vielfältig einsetzbar und findet in der Wasser- und Abwasseraufbereitung ebenso Anwendung wie in der pharmazeutischen und chemischen Industrie. Die Textil- und die Nahrungsmittelindustrie sind weitere Einsatzbereiche.

Während für die Mikrofiltration großporige Membranen verwendet werden, deren Poren größer als 0,1 Mikrometer sind, ist der Durchmesser der Membranporen bei der Nanofiltration noch kleiner als bei der Ultrafiltration und beträgt höchstens zwei Nanometer. Dadurch werden Ionen und im Wasser gelöste Moleküle zurückgehalten, wodurch eine sehr hohe Wasserqualität erreichbar ist.

Wir sind bestens mit den Besonderheiten dieses druckgetriebenen Membranverfahrens vertraut. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nanofiltration haben oder eine kompetente Beratung wünschen. Mit unserem umfassenden Fachwissen stehen wir Ihnen gerne Rede und Antwort.