Ergänzend zum Ölabscheider – anwendungsspezifische Lösungen von EnviroChemie

Ölabscheider dienen dem Schutz der Kanalisation vor Verstopfungen durch mineralische Fette und Öle. Der Betrieb kommunaler Kläranlagen kann durch derartige Stoffe erheblich beeinträchtigt werden, weil diese nur schwer biologisch abbaubar sind. Der Einbau von Ölabscheidern ist deshalb nach DIN 1999 bzw. DIN EN 858 in Betrieben wie Tankstellen oder beispielsweise Kfz-Betrieben, im Transportwesen und in der Metallindustrie zwingend vorgeschrieben.

Die Wirkungsweise dieser Anlagen zur Behandlung von Abwasser beruht auf der Schwerkraft: Durch den Dichteunterschied schwimmen mineralische Öle und Fette auf der Wasseroberfläche. Sedimente, wie zum Beispiel Sand, setzen sich am Boden des vorgeschalteten oder integrierten Schlammfangs ab.

Reibungsloser Betrieb des Ölabscheiders bei richtiger Wartung

Ölabscheider sind nach Art und Menge des anfallenden Schmutzwassers zu bemessen. Um eine sichere Funktion zu gewährleisten, ist der Inhalt des Ölabscheiders halbjährlich vollständig zu entsorgen, zu reinigen und wieder mit Frischwasser zu befüllen.

Alternativ kann der Anlagenbetreiber – bei geringer Schmutzfracht – monatlich die Schlamm- und Ölschichtdicke kontrollieren und in einem Betriebstagebuch dokumentieren. Die Intervalle, in denen der Inhalt des Ölabscheiders entsorgt werden muss, können dann auf bis zu fünf Jahre verlängert werden. Im Anschluss sind eine Generalinspektion und eine Dichtigkeitsprüfung vorgeschrieben. Nicht eingeleitet werden dürfen:

  • fäkalhaltige Abwässer
  • Abwässer mit tierischen oder pflanzlichen Ölen und Fetten.

Bei einem richtig dimensionierten Ölabscheider und regelmäßiger Inhaltsentsorgung können Ablaufwerte für Kohlenwasserstoffe von < 20 mg/l erreicht werden. In vielen Fällen ist jedoch der Wirkungsgrad durch Reinigungsmittel, Druck oder Temperatur herabgesetzt, sodass eine weitergehende Behandlung (Neutralisation, Fällung/Flockung, Flotation, Filtration) erforderlich ist. In diesem Fall dient die Ölabscheidung als Vorreinigungsstufe. Mit den Varianten für den Erdeinbau und die Gebäudeaufstellung unterscheidet man zwei verschiedene Bauarten, die auch kombiniert werden können.

Ergänzend bietet EnviroChemie unterschiedliche, anwendungsspezifische Lösungen an: Falls die Fette und Öle auch in emulgierter Form vorliegen und durch einen Abscheider nicht ausreichend entfernt werden, können die mit dem Ölabscheider vorgereinigten Abwässer mit den kompakten Abwasserbehandlungsanlagen der Produktreihen Split-O-Mat® (physikalisch-chemische Abwasserbehandlung) und Lugan® (Flotationanlagen) auf die geforderten Einleitwerte gereinigt werden.